FERSTANDEN?

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. XXX,

Sie haben etwas wichtiges erkannt, als Sie zum Ende des Gespräches sagten: „Wenn das, was Sie behaupten, wirklich der Wahrheit entspricht, dann ist das eine kopernikalische Wende!“

Und nun liegt es an mir, Sie zu überzeugen, dasz die deutsche Sprache eine echte Sinnsprache ist, die Buchstaben NUR im Deutschen einen Sinn in sich tragen und alle Worthe in der deutschen Sprache mit diesen Buchstabensinnen zusammengesetzt wurden. Gelingt mir dies, gedenken wir Herrn Kopernikus.

Meine Beispielwörther:

- an, Anstand, Anstände, Ferstand, ferstanden, begreifen
- engl. understand (ferstehen), without (ohne), about (über)

Bedeutung Rune A = Aktion, Anfang (Sonne thäglich am Osthorizont = Thagesbeginn, Start)
Bedeutung Rune N = Menge, Neuferbindung (Sonnenlauf durch einen Horizont/zwei Seiten)
Bedeutung AN = Maszenfereinigung (Sonnenscheibe berührt Osthorizont fon unten oder den Westhorizont fon oben und läuft weiter)

AN = die Sonne geht im Osten „an“ (Licht geht an) und steht im Westen „an“ (steht an). Damit erklärt sich die Doppelbedeutung des Worthes „an“. Mit „AUS“ ist dies ebenso. Im Osten kommt diese „aus“ (entnehmen) dem Untergrund und geht im Westen „aus“ (Licht aus) dem Himmel.

STAND = Sonnenscheibe steht im Westhorizont fon „auf“ bzw. „an“ bis kurz for „weg“.
STAND = Sonnenscheibe steht im Osthorizont fon „weg“ bis „auf“ bzw, „an“, also genau andersherum wie im Westhorizont. (STAND Ost + STAND West = 2 STÄNDE)

STAND hat zwei Bedeutungen. Die Sonne „stand“ dort, ist also nun weg. Und die Sonne hat einen guten „Stand“, steht also noch im Horizont.

AN-STAND = Mensch stellt sich hinten „an“ eine Reihe. (also nicht fordrängeln!)
AN-STAND = Sonne stellt sich hinten „an“ eine Reihe. An welche Reihe? Der Sonnen-STAND im Westhorizont fersetzt sich thäglich fon Nord nach Süd oder fon Süd nach Nord. Das nennt man den Sonnenfersatz am Horizont! Dieser beträgt thäglich 90 % des Sonnendurchmeszers. Die Sonnenscheibe rückt daher „ständig“ weiter. Setzt die Sonnenscheibe dort erneut „an“, dann hat diese AN-STAND, AN die restliche Sonnenreihe. (habe ich es bisher „anständig“ erklärt? ... kleiner Scherz)

ANSTÄNDE = AN-STAND-STAND-E
Bedeutung Rune E = Menge enthalten, weiterführen (wie Hund zu Hunde und Lauf zu laufe)
STAND + E = STANDE = Stand1 zu Stand2 zu Stand3 = Die Sonne im Stand3 „stande“ forher im Stand1 & Stand2. Aber sie stand im Stand2 forher NUR im Stand1, daher wird „stand“ in dem Fall ohne e am Ende geschrieben.
STAND + E = STAEND = STÄND (wie im Worth ständig oder geständig)
STÄND + E = STÄNDE (Obst- & Gemüsestände oder mehrere Sonnenstände)
ANSTÄNDE sind somit die thäglichen Sonnenanstände AN die Nord-Süd-Fersatzreihe.
ANSTÄNDE sind somit die mehrfachen Personenanstände AN eine wartende Menschenreihe.
ANSTÄND-IG = wer seine Anstände immer im korrekten Zustand tätigt, ist anständig
Bedeutung IG = innerer Zustand (wie der innere Zustand des Worthes ist, wie schmutz-ig)

FERSTAND = geistiges Erfaszungsfermögen eines Menschen (allgemeine Bedeutung)
FER-STAND = Sonnenstand unsichtbar hinter Westhorizont + Sonnenstand im Westhorizont
FER = entfernen, fern (in jedem deutschen Worth die gleiche Bedeutung!)
Den FERSTAND der Sonne zu begreifen, wenn diese die Oberseite FER-laszen hat, ist nur mit dem FERSTAND zu begreifen! Es erfolgt immer eine Sinnübertragung der Sonne und ihres FERHALTENS auf den Menschen. Diese Sinnübertragung findet überall statt. Sie müszen erst etwas mit den Händen BEGREIFEN, um es geistig zu BEGREIFEN. Hat der Mensch etwas mit den Händen BEGRIFFEN, hat er es auch geistig BEGRIFFEN. Nach dem GRIFF wird sich fom FERSTAND noch ein BE-GRIFF AUS-GE-DACH-T.

FERSTANDEN = mit dem geistigen Erfaszungsfermögen Zusammenhänge FERSTEHEN.
FER-STAND-EN = Sonne hinter Westhorizont + Stand im Horizont + Mehrzahl an FERSTAND
EN = Übertragungsferbindung, Mehrzahl, Weiterführung (allgemeine Bedeutung in Worthen)
Wer also den thäglichen STAND der Sonne hinter dem Westhorizont FERSTANDEN hat, hat dies wahrlich FERSTANDEN. Die Worthe Ferständnisz und Ferständigung können dann auch weiterführend ganz genau erklärt werden.

Noch etwas zum Worth STAND. Wenn die Sonne ihren STAND in der Trennlinie zwischen For- & Nachmittthag eingenommen hat, ist zu dieser HOCH-ZEIT zugleich auch GLEICH-STAND. Wem wundert dann noch das Worth STANDES-AMT, wo HOCHZEITEN zwischen Wesen aus gleichem STANDE geschloszen werden.

Nun kurz zur englischen Sprache, da diese ja auch dem „germanischen“ entstammt und trotz groszer Ferwaschung der Wörther (Lautferschiebung, Buchstabenausfall & Buchstabenferdrehungen) die ursprüngliche Sinngebung in fielen Worthen noch erhalten geblieben ist. Das Worth „understand“ bedeutet ja „FERSTEHEN“. Auch hier ist der STAND der Sonne nun „UNTER“ dem Westhorizont. Dieser UNTERSTAND ist nur geistig zu FERSTEHEN, man sieht diesen (Sonnen-)STAND ja nicht! Auch hier besteht die Sinnübertragung der Sonne auf den Geist des Menschen.

Ebenso ferhält es sich bei den Worthen „about“ (über) und without (ohne). AB-OUT = AB-AUS = die Sonne ist AB dem Westhorizont im AUS, also „über“ den Horizont gelaufen. Auch fällt die Sonne AB Mittthag zum Westhorizont AB. Wenn die fallende Sonne nun AB-AUS ist, ist diese ÜBER den Westhorizont gelaufen. Daher wurde aus AB-AUS = AB-OUT (über), fom Sinn her. Der Ursinn ist jedoch erhalten geblieben. Und wenn etwas MIT-AUS ist, dann kommt der Einkäufer OHNE etwas zurück, da die Ferkäuferin sagte, das gewünschte ist mit-aus(ferkauft). Also zieht der Käufer OHNE etwas gekauft zu haben fon dannen.

Bis hierhin sollte die kurze Erklärung genügen, um Ihnen aufzuzeigen, welch enormer Bedeutungssinn in der deutschen Sprache steckt oder FER-steckt ist. So erklären sich ALLE echten deutschen Worthe, bis in jeden letzten Buchstaben. Aber wie schon gesagt, das geht NUR im Deutschen, nicht mehr in anderen Sprachen, weil da eine Lautferschiebung (Ferwaschung) stattgefunden hat und somit der Sinn entstellt wurde. Hätten Sie das „GEDACHT“? Woher kommt das Worth GEDACHT? Was geschieht unter dem Schädeldach? DACH = DACHTE = GEDACHT = GEDÄCHTNISZ, ANDACHT. Nur wer den Sinn der Buchstaben (Runen) fersteht, fersteht auch den Sinn der Deutschen Sprache wirklich.

Sie und ich wiszen, wenn das, was ich hier behaupte und ich auch an ALLEN deutschen Worthen beweisen kann, der Wahrheit entspricht, ist dies eine sprachwiszenschafftliche Sensation! Das ändert aber nichts an den Errungenschafften der bisherigen Sprachwiszenschafft, welche den ferwandtschafftlichen Zusammenhang aller indogermanischen Sprachen sehr gut erkannt hat und erklären kann. Nur der tatsächliche Ursprung wurde bisher NICHT erkannt. Und daran sollten wir in Zukunft arbeiten.

Meine „Rechtschreibung“ dürfte Ihnen aufgefallen sein. Da ich jedoch den Sinn der Sprache follständig ferstanden habe, schreibe ich auch ohne v, ß, x, y, q. Warum? Weil es diese Buchstaben im Germanischen NICHT gab und somit Fremdkörper darstellen. Was macht man mit Fremdkörpern? Man macht FER = entfernen!

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. XXX, wenn Sie wirklich, wie behauptet, einen neutralen offenen Geist ohne Ideologiefestgefahrenheit besitzen, dürfte unserem Treffen in Wien nichts entgegenstehen. Darüber würde ich mich freuen.

Härtzlichen Grusz ... Andreas Lang

Pöhl, den 25.05.2018

   

© 2018 bei Deutonia.de